News

Hier ist mein aktuelles Profil bei FILMMAKERS 
Mein neues Showreel ist fertig, gestaltet von Tobi Gallé 
von der Agentur PIK DREI


Premiere 
am 14.10 Der Bus von Lukas Bärfuss 
an der Theaterakademie Mannheim. 
Ich führe Regie.

Am Schauspiel Frankfurt 
Der Sturm 
Regie: Andreas Kriegenburg

Vom Fischer und seiner Frau von Simon Paul Schneider  
Regie  Laura Linnenbaum

 Die Geschichte vom Franz Biberkopf von Alfred Döblin
Regie.Stephanie Mohr 

Am Nationaltheater Mannheim spiele ich:
  Santa Monica ( UA) von Akin E. Sipal 
Regie. Tarik Goetzke
   Betty (DSE) von Laura Marks  
Regie. Robert Teufel
 Viel Lärm um Nichts
Regie. Sebastian Schug

Wir sind mit unserer Uraufführung DU (NORMEN)
von Philipp Löhle zu den Mülheimer Theatertagen
2014 eingeladen!

5. Januar 2014 . Premiere. Der Regisseur Tarik Goetzke inszenierte die Uraufführung  Hurenkinder Schusterjungen von Marianna Salzmann. Ich spiele den Tschech.Die Inszenierung wurde zum Radikal Jung Festival nach München ans Volkstheater eingeladen. Aufführung dort am 12.04.2014 um 19.30 Uhr.

27.04 2013 : „Beziehungskisten“ gewinnt gleich zwei Preise an einem Abend ! Zuerst den Publikumspreis auf dem ClipAward Mannheim, dann den „Besten regionalen Film“ beim La Meko in Landau.

Juli  2013   Premiere   Philipp Löhle – DU ( Normen).(UA). Regie: Katrin Lindner.

Unser Kurzfilm „Beziehungskisten“ von Oliver Krause hat beim La.Meko in Landau  den Jurypreis für den „Besten regionalen Kurzfilm“ gewonnen!

Der Spot „The Meeting“ , für den ich vor Antonio Lenzens Kamera stand, hatbeim WorldMediaFestival 2013 den intermedia-globe GOLD gewonnen !

Am 22./23. März war ich Host des Neuen Deutschen Jazzpreises, der alljährlich in der Alten Feuerwache in Mannheim verliehen wird

Am 6. April war Premiere von Woyzeck nach Wilson/Waits. Regie führt Georg Schmiedleitner. Ich spiele den Idioten!

Die Premiere von DER PROCESS nach Kafkas Romanfragment mit mir als Herr K. war ein schöner Erfolg. Meine zweite Arbeit mit unserem Hausregisseur Dominic Friedel, die wieder sehr erfüllend war, weil gute Fragen gestellt wurden und das Ensemble eine fruchtbare Auseinandersetzung mit dem Stoff geführt hat. Und manchmal hat auch der ein oder andere Kritiker etwas beobachten und wahrnehmen können, wie zum Beispiel hier in der Rhein Neckar Zeitung.

Im Januar habe ich für Ohrtropolis Audiostories wieder ein Hörspiel eingesprochen. Die Schatten von Finnigor. Regie : M. Huthoff.

Für den Film “Beziehungskisten” den Oliver Krause mit mir gedreht hat, gewinnt er den Preis für das beste Drehbuch beim Jugendfilmpreis 2012 !  Filmschau Baden-Württemberg.

Kristina Kilian wird  ab dem 5.Dezember einen Film über mich zu drehen.<<Ein Portrait zwischen Film und Theater >> Sie begleitet mich bei drei Aufführungen und nimmt die Abende mit jeweils mit zwei Kameras auf. Es entstehen Close-ups und eine extra Tonspur. Beginnen wird Sie mit der Figur Clarin, die ich in Calderon de la Barcas Stück DAS LEBEN EIN TRAUM spiele.  Am Ende soll ein filmisches Portrait entstehen, dass den Schauspieler auf einer ungewohnt persönlichen Ebene abbildet, die Kunst des Schauspielens reflektiert und die Grenze zwischen den Disziplinen Theater- und Filmschauspiel auslotet.

Am Freitag dem 30. November spielte ich mit meiner Band CASINO ROYAL im Studio des Werkhauses am NTM .

Premiere von Martin Heckmanns Stück EINER UND EINE am 15. 11.2012
Regisseur dieser Uraufführung war Dominic Friedel. Der Abend wurde uniso und in einer unglaublichen Heftigkeit vom gesamten Feuilleton abgelehnt. Massgeblich wurde dem Regisseur übelgenommen, entgegen aller Usancen, den uraufgeführten Text bearbeitet zu haben.  Der Text findet statt, das Stück nur teilweise. Das war eine Entscheidung aller Beteiligten und mitnichten ein Alleingang eines überheblichen Jungregisseurs. Wir wollten den Text so begreifen und darstellen. Das führte zu einer vehementen Verteidigung der Rechte eines Autors durch Kritiker. Lediglich einem gelang es , die Sorge um den Autor zu vergessen und einfach hinzuschauen und seine Eindrücke wiederzugeben, die sich übrigens erstaunlich mit denen eines “normalen” Publikums decken, dem die Sorge um den Autor nicht in den Sinn kommt und daher nicht die Sicht verdeckt. Zu lesen hier.

 

Am 21.09.2012  die Premiere von DAS LEBEN EIN TRAUM von Calderon de la Barca in der von Regie Calixto Bieito .  Ich spiele Clarin,  die lustige Person.

Am 20 Mai  2012 hatte ich Premiere mit dem Erstlingsstück  der hochgerühmten, mehrfach preisgekrönten  Romanautorin Sybille Lewitscharoff. Versehen unter anderen mit dem Bachmann,- Kleist-, Huch-, Fleißer- Preis hat sie für uns ein Stück mit dem Titel “Vor dem Gericht” geschrieben. Ich spiele darin eine Art Zerberus in Gestalt eines Wiener Kaffeehauskellners. Einen schönen Artikel dazu gibt es hier bei Spiegel-online .  Die Kritiken der überregionalen Presse sind rauh, aber meine “Nestroy” -Figur bekommt Lob.

Im April  2012 stand ich für die Ludwigsburger Filmhochschule vor Antonio Lenzens Kamera.

Im März  2012 hatte ich Premiere mit Kleists Michael Kohlhaas. Regie Simon Solberg. Das ist ein sehr energiereicher Abend geworden, der von Publikum und Kritik herrlich kontrovers aufgenommen wird.

Peter Kümmel von der ZEIT hat mich im Jahresheft von Theater Heute als bester Nachwuchsschauspieler  2011 nominiert!

Für meine Arbeit in Philipp Löhles Stück “Supernova oder wie Gold entsteht”

Regie : Cilli Drexel

Am 24.September 2011 war die Premiere von Ibsens Nora.  Cilli Drexel (Regie) und Ewald Palmetshofer (Dramaturgie).  Ich spiele den Helmer.

Im November war die Premiere des Sommernachtstraum. Regie: Georg Schmiedleitner. Ich spiele den Puck.

Tobias Gallé von der Agentur PIKDREI engagierte mich für seinen Animationsfilm, der als Diplomarbeit an der Filmhochschule Ludwigsburg gedreht wurde. Arbeitstitel „was liebe sei…“ (unter Verwendung eines Textes von Hermann Hesse).

Gedreht habe ich dieses Jahr auch einen Kurzfilm mit Ali Badakhshan Rad, der gerade mit dem Dokumentarfilm Transnationalmannschaft einen grossen Erfolg feiert und einen Kurzfilm des jungen Filmemachers Oliver Krause.

Am 15. Januar 2011 war Premiere der Uraufführung: Supernova (wie Gold entsteht) des gefeierten jungen Authors Philipp Löhle. Die Regie führte Cilli Drexel und es war eine wunderbare Zusammenarbeit aller Beteiligten (z.B.  war auch  Ewald Palmetshofer als betreuender Dramaturg involviert) und mündete für mich persönlich in sehr guten Besprechungen  meiner Darstellung des Hochstaplers Friedrich, die schönste davon  in der ZEIT (zum nachlesen bitte anklicken). Auch die Zeitschriften Theater Heute und  Die Deutsche Bühne liefern gute Rezensionen nach, in denen Stück – und Inszenierungsidee sehr transparent gemacht werden. Dieses Stück , sowie die Arbeit „Gespräche mit Astronauten“, ein wunderbarer Text von Felicia Zeller, den ich seit September spiele, sind im Juni zu den Autorentagen  am DT Berlin eingeladen. Mit den „Astronauten“ werden wir auch am Staatsschauspiel Dresden gastieren.

Im November 2010 fand die Premiere von André Bückers Inszenierung  „Der Besuch der alten Dame“ statt . Ich spiele den Lehrer.

Dann hatte ich Gelegenheit für Markus Hutthoff und seine Firma Ohrtropolis ein Hörspiel mit dem Titel „ Schliesse nicht die Augen“ aufzunehmen.

Für den Fernsehsender Anixe HD habe ich im Dezember in Vertetung die 20 Uhr Nachrichten gesprochen.